German Croatian Czech Dutch English French Hungarian Italian

Bekannter Standort - neuer Schwung: Das CSI Arena Nova vom 6.- 9. Oktober in Wiener Neustadt präsentiert sich mit neuem Schwung und ist erstmals Gastgeber einer Etappe der BEMER Riders Tour. Und es ist die siebte und vorletzte Etappe der Springsportserie, die seit dem Jahr 2001 ausgetragen wird, in dieser Saison acht Etappen umfasst und aktuell ein Beispiel für geballte Frauenpower ist.
Das CSI Arena Nova läutet in Österreich den Beginn der Hallensaison ein und steht seit diesem Jahr unter der Leitung eines neuen Teams. Der Heeresreitsportverein der Theresianischen Militärakademie Wiener Neustadt mit Oberstleutnant Roland Pulsinger hat die Aufgabe übernommen, das CSI zu neuer Blüte zu führen. Und Pulsinger machte sich zusammen mit seinen Mitstreitern unverzüglich an die Arbeit. Ergebnis: vergrößerter Abreitebereich und teilerneuerter Boden. Nun kommt das CSI Arena Nova mit insgesamt 94.000 Preisgeld Dotierung und einem sorgfältig abgestimmten Programm zurück. Eingerahmt wird das Reitsportereignis von der Messe Apropos Pferd in insgesamt vier Hallen. Allein 60.000 Euro Preisgeld entfallen auf die BEMER Riders Tour mit der Qualifikation am Freitagabend ab 20.00 Uhr im Preis der Arena Nova powered by EPP (25.500 Euro) und der siebten Wertungsprüfung im Großen Preis vom Sport.Land Niederösterreich am Sonntag ab 13.00 Uhr (35.000 Euro).

Der Schwung der neuen “Macher” erzeugte Neugier. Allein aus Österreich kommt nun die WM-Teilnehmerin Bianca Babanitz und auch Staatsmeister Markus Saurugg. Genau ein Österreicher konnte in der Riders Tour bereits brillieren - Thomas Frühmann gewann mit dem unvergessenen The Sixth  Sense 2006 die Gesamtwertung und war “Rider of the Year”. Kampf um die Pole Position
Es ist eine offene Frage, wer als Favoritin oder Favorit Kurs auf die achte und finale Etappe der BEMER Riders Tour bei den VR CLASSICS in Neumünster im Februar 2023 nehmen wird. Rein statistisch gesehen, hat es seit 2001 immer Vorteile gehabt, als Nummer eins des Rankings anzureisen, selbst wenn der Vorsprung nicht besonders komfortabel war. Aktuell führt Janne Friederike Meyer-Zimmermann seit der sechsten Etappe im belgischen Lier das Serienranking mit 14 Punkten vor Sophie Hinners (Marburg) an.

Mathias Norhaeden Johansen ist in der Arena Nova am Start. Er wurde mit Camelot Zweiter bei der 4. Etappe in Donaueschingen. © Frank Heinen
Mathias Norhaeden Johansen ist in der Arena Nova am Start. Er wurde mit Camelot Zweiter bei der 4. Etappe in Donaueschingen. © Frank Heinen

Mathias Norhaeden Johansen gut vorbereitet
Dem aktuell Dritten des Rankings, dem Dänen Mathias Norhaeden Johansen (30 Punkte) ist die Gesamtsiegerin der Tour 2015 zwar gutes Stück enteilt, aber der 28-jährige Däne, der im Sportstall Dietmar Gugler zuhause ist, hat sich gut vorbereitet. “Camelot kommt auf jeden Fall mit, vielleicht auch Accolade oder ein ganz neues Pferd”, sagt der Springreiter. Mit Camelot belegte er bei der BEMER
Riders Tour in Donaueschingen-Immenhöfe Platz zwei, mit Accolade war er Vierter bei der Etappe in München.
Niklas Betz aus dem saarländischen Limbach holte sich seine allerersten Punkte in der BEMER Riders Tour bei der vierten Etappe, jetzt nimmt der U25-Kandidat Kurs auf Österreich und könnte an etlichen Mitbewerbern und Mitbewerberinnen vorbeiziehen. Am Sonntag, 9. Oktober, ab 13.00 Uhr wird die Frage beantwortet, wer bei der siebten Etappe der BEMER Riders Tour glänzen kann.

Ranking der BEMER Riders Tour nach sechs Etappen
1. Janne Friederike Meyer-Zimmermann (GER), 57 Punkte
2. Sophie Hinners (GER), 43
3. Mathias Norhaeden Johansen (DEN), 30
4. Emanuele Camilli (ITA), 25
5. Mario Stevens (GER), 23
6. David Will (GER), 20
6. Remco Been (NED), 20
6. Mathieu Billot (FRA) 20
9. Wolfgang Puschak (GER), 19
10. Marcus Ehning (GER), 18

Etappen der BEMER Riders Tour 2022/23
1. CSI4* Horses & Dreams meets Canada, Hagen a.T.W., (GER) 20. - 24. April 2022
2. CSI2* Pferd International München (GER), 26. - 29. Mai 2022
3. CSI3* Ommen (NED), 6. - 10. Juli 2022
4. Fest der Pferde - CSI2*, RZ Freese, Donaueschingen (GER) 28. - 31. Juli 2022
5. CSI4* Turnier der Sieger, Münster (GER) 25. - 28. August 2022
6. CSI3* BEMER Riders Tour Azelhof, Lier (BEL), 1. - 4. September 2022
7. CSI2* Wiener Neustadt (AUT), 6. - 9. Oktober 2022
8. CSI3* VR CLASSICS, Neumünster (GER) 16. - 19. Februar 2023

BEMER Riders Tour im Internet – www.BEMER-riderstour.de
Bei Facebook: @bemerriderstour und @BEMER Horse Europe
Bei Youtube: BEMERRidersTour
Bei Twitter: BEMERRidersTour
Bei Instagram: bemer_riderstour und bemer_horse_europe
HashTag #bemerriderstour, #bemerhorseset, #bemergroup

94.000 Euro Preisgeld, 2 Weltranglistenspringen und die mit 35.000 Euro dotierte BEMER Riders Tour um den Großen Preis vom Sportland Niederösterreich versprechen nach zwei Jahren Pause von 6.-9. Oktober 2022 endlich wieder Spitzenspringsport im Rahmen der APROPOS PFERD, Österreichs größter und beliebtester Pferdesportmesse mit einem abwechslungsreichen Programm für die ganze Familie.

Ein neuer Veranstalter, der Heeresreitsportverein der Theresianischen Militärakademie unter der Leitung von Oberstleutnant Roland Pulsinger, wird das internationale Springturnier für ca. 200 Pferde ausrichten. 

 

Auf der Jagd nach dem Rekord von Hugo Simon
Während die diesjährige WM-Teilnehmerin Bianca Babanitz oder der amtierende Österreichische Staatsmeister Markus Saurugg (ST) sicherlich ein heißer Tipp sind für ihren jeweils ersten Sieg in der BEMER Riders Tour um den Preis vom Sportland Niederösterreich, wäre der Kärntner Dieter Köfler der Einzige, der die Möglichkeit hätte, den Großen Preis nach 1998 und 2007 bereits zum dritten Mal zu gewinnen. Damit würde Köfler mit Österreichs Springsportlegende Hugo Nationale Simon gleichziehen, der in der Arena Nova 2003, 2014 und 2015 die Ehrenrunde angeführt hatte. 
Mit Sabrina Berger (GER) hat auch die Grand Prix-Siegerin von 2018 Ihre Nennung bereits fix abgegeben. Mit Jörg Domaingo (W) und Jürgen Krackow (S) sind auch die Sieger der Jahre 2000 und 2004 auf der Nennliste zu finden. Der amtierende Niederösterreichische Landesmeister Christian Schranz zählt in der Arena Nova nicht nur zu den Stammgästen, sondern definitiv auch zum Favoritenkreis und würde sich ebenfalls über seinen ersten Grand Prix-Sieg in Wr. Neustadt freuen.    


BEMER Riders Tour erstmals in Österreich

„Wir freuen uns sehr, heuer die renommierte Bemer Riders Tour beim CSI Arena Nova begrüßen zu dürfen. Die Bemer Riders Tour ist eine Turnierserie mit acht Stationen in Deutschland, Belgien und Holland und heuer eben auch in Österreich. Top Reiter-Pferd-Paare haben sich bereits angekündigt, um das Publikum zu begeistern“, freut sich Turnierleiter Oberstleutnant Roland Pulsinger den Besuchern der Apropos Pferd 2022 Spitzen-Springsport bieten zu können. „Die derzeitige Führende der BEMER Riders Tour 2022, Janne Friederike Meyer (GER), hat 2012 in der Arena Nova den Großen Preis gewonnen, das unterstericht eindrucksvoll die Wertigkeit unserer Veranstaltung. Mathias Norheden Johansen aus Dänemark liegt zur Zeit auf Rang drei in der Zwischenwertung und mit einer guten Leistung bei uns in der Arena Nova steigen seine Chancen auf ein Top-Drei-Ergebnis nach dem BEMER Riders Tour Finale in Neumünster und damit auch seine Chancen auf den Gewinn eines der drei Land Rover. Spannung ist also garantiert.“

 

Finalentscheidungen in zwei NOEPS Landescups

Darüber hinaus warten im NOEPS Landescup NÖ Rider of the year powered by Böckmann Center Auer ein Preisgeld von 3.000 Euro und ein Pferdeanhänger der Firma Böckmann Auer Center auf die Finalteilnehmer und 2.175.- EUR Extrapreisgeld sowie ein Sattel von Reitsport Keglovits im Wert von EUR 2500.- auf die Finalteilnehmer im kpp consulting Springcup 2022.  

_________

WALL OF FAME
Sieger im GROSSEN PREIS vom SPORTLAND NÖ 1998—2019

1998 | Dieter Köfler               | AUT

1999 | Wim Schröder            | NED

2000 | Jörg Domaingo           | AUT

2001 | Gerfried Puck             | AUT

2002 | Rebecca Golasch        | GER

2003 | Hugo Simon                | AUT

2004 | Jürgen Krackow          | GER

2005 | Thomas Frühmann     | AUT

2006 | Stefan Eder                 | AUT

2007 | Dieter Köfler               | AUT

2008 | John Gustav Knutsen | NOR

2009 | Beat Mändli                | SUI

2010 | Philipp Züger              | SUI

2011 | Tobias Meyer             | GER

2012 | Janne Friederike Meyer | GER

2013 | Jan Distell                   | GER

2014 | Hugo Simon                | AUT

2015 | Hugo Simon                | AUT

2016 | Lawrence Greene        | GER

2017 | Michele Previtali        | ITA

2018 | Sabrina Berger           | GER

2019 | Kamil Grzelczyk          | POL